Gedanken zum Karfreitag

„Wenn man stirbt, kann man nichts von dem auf seine letzte Reise mitnehmen, was man erworben hat oder besitzt. Aber was man ganz sicher mitnimmt, ist alles, was man gegeben hat.“  Pater Mamerto Menapace…

Tage wie der heutige Karfreitag bieten uns eine Möglichkeit wieder einmal inne zu halten, nachzudenken und uns auf Wesentliches zu besinnen. Denn gerade in der heutigen Zeit sind wir immer mehr auf Leistung und Geschwindigkeit konditioniert, erfolgreich zu sein ist nicht selten oberste Priorität. Wir messen uns an dem, das wir durch unsere Leistungen erworben haben und vergessen leider nur all zu oft darauf zu achten auch etwas zu geben… Und das muss bzw. braucht nichts Materielles zu sein, ganz im Gegenteil. Vielleicht ist es auch einfach nur ein offenes Ohr für unsere Freunde zu haben, sich bewusst Zeit für unserer Familien zu nehmen, ein Spiel mit unseren Kindern zu spielen, im Hier und Jetzt zu sein und wahrzunehmen, was gerade gebraucht ist und zu geben, was möglich und hilfreich ist… einfach liebevolle Fußspuren im Herzen unserer Mitmenschen zu hinterlassen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Gedanken. Setzte ein Lesezeichen permalink.