Die eigene Klarheit wieder entdecken …

Wieder mehr von dem erleben, das uns Freude macht und inspiriert? Wieder mehr Gespräche führen, die uns erfüllen und uns bereichern? Wieder mehr Personen treffen, die uns erfreuen? Wieder mehr fühlen und wahrnehmen? Wieder mehr Kraft aus der Natur schöpfen? Sie denken sich klingt schön, geht aber gerade nicht, da alles finster und schwer ist oder einfach keine Zeit dafür da ist? Ja, genau in diesen Momenten ist der Zeitpunkt gekommen, sich wieder auf sich zu besinnen. Hin zu hören, was es denn ist, das ich brauche, das mich erfüllt, das mir Freude bereitet und vor allem das mir entspricht.

Wo haben wir nur unsere kindliche Klarheit verloren, mit der wir alle geboren wurden und mit der wir ohne groß zu überlegen oder gar zu taktieren wussten, was wir wollten und was nicht. Und vor allem noch den Mut hatten auszudrücken, was wir wollten. Wie oft haben wir den Satz gesagt oder hören ihn heute von unseren Kindern: „Nein das will ich nicht, ich will das!“ Wir haben unsere Klarheit irgendwo auf dem Weg zum Erwachsensein verloren, besser gesagt sie wurde uns erfolgreich abtrainiert. Denn es schickt sich nicht in erster Linie auf sich zu achten, denn es geht doch grundsätzlich darum ein guter Mensch zu sein und anderen Gutes zu tun und zu gefallen. Ja, das mag schon bis zu einem gewissen Grad stimmen. Aber was ist wenn das, was den anderen gefällt, gar nicht mir gefällt? Was ist, wenn das, was ich tue zwar den anderen gefällt, aber mir gar keinen Spaß macht? Was ist, wenn die Worte, die ich sage, den anderen gefallen, aber mir wie eine glatte Lüge vorkommen? … Dann bin ich wohl an dem Punkt in meinem Leben angekommen, an dem ich für die anderen funktioniere, aber nicht mehr für mich. Nicht selten will in dieser Zeit auch nichts mehr richtig funktionieren. Weder auf beruflicher noch auf privater Ebene scheint es rund zu laufen und wir haben das Gefühl, die ganze Welt hat sich gegen uns verschworen, obwohl wir doch alles tun, um zu gefallen… Wo ist denn dann bloß das oft zitierte Karma? Wo ist denn dann die Erfüllung unserer ins Universum gesendeter Wünsche? Haben wir nicht alles gemacht, damit wir auch vom Schicksal belohnt werden? Ja, wir haben brav getan was von uns erwartet und gewünscht wurde. Aber war es auch das was wir wollten?

Was ist denn das, was wir wirklich wollen? Was ist es denn, was uns ausmacht? Was ist denn unser Sinn des Lebens? Dafür gibt es nicht, die eine Weisheit, denn wir alle sind einzigartig, haben demnach auch einzigartige und unterschiedliche Wünsche und Sehnsüchte, Begabungen und Vorlieben… Je länger wir aber versuchen, die Bedürftigkeit anderer zu erfüllen, um ein möglichst guter Mensch zu sein (ich verwende hier ganz bewusst das Wort „Bedürftigkeit“, denn immer wenn wir aus einem Mangel heraus agieren und nicht aus Liebe, funktioniert es auch schon nicht mehr), werden wir unsere eigenen Bedürfnisse aus den Augen verlieren, ja wir werden nicht einmal mehr wissen, was unsere eigenen Bedürfnisse sind.

Die gute Nachricht: Jeder neue Tag bringt die Chance sein Leben wieder in der eigenen Klarheit zu führen. Wieder das zu tun, was wir wirklich wollen. Diejenigen, die uns lieben werden uns dankbar sein für die Klarheit, mit der wir leben und mit der wir ihnen dann begegnen. Einige werden sich vielleicht abwenden, denn wer selbst nicht in der Klarheit lebt, für den wirkt die Klarheit der anderen erstmal bedrohlich. Aber wir werden neuen Menschen begegnen, die diese Klarheit selbst leben und uns verstehen. Wir werden wieder Gespräche führen, die uns inspirieren und uns bereichern. Wir werden wieder Freude und Spaß am Leben und an unseren beruflichen wie auch privaten Herausforderungen haben…

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen klaren Start in die neue Woche, denn es ist nie zu spät zu sich zu schauen und wieder herauszufinden, was es denn ist, was ich wirklich will und vor allem wer ich wirklich bin.

takethepower

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Gedanken. Setzte ein Lesezeichen permalink.